Hofstetten

Dieses Mal begaben wir uns bei der „Wanderung unter der Woche“ auf die Spuren von Heinrich Hansjakob in Hofstetten.

Das  Wetter  ließ am Morgen nichts Gutes erahnen aber wir wurden belohnt. Wolkige Abschnitte  wechselten sich mit sonnigen Abschnitten ab. Der Regen hatte sich verzogen.

Nach ein paar Informationen über den Lehrer, Pfarrer, Historiker und Volksschriftstelle Hansjakob  ging es wie in der Wanderbescheibung  beschrieben stetig bergauf.  Hoch über Hochsteten gelegen, erreichten wir die  Hansjakob-Kapelle.  „Man muss zu Ihm aufschauen“ freute er sich schon zu Lebzeiten als er seine Grabstätte hier oben plante und bauen ließ.  Weiter ging es bis zu dem historischen schön gestalteten Bannstein.

Zwischendrin hatte man immer wieder schöne Ausblicke ins Kinzigtal und auf den Brandenkopf. Mit schöner Aussicht ins Tal von Mühlenbach legten wir am  Gährenberg  eine Vesperpause ein.

Über die Fleischdielte, Pfusbühl und den Flachenberg erreichten wir das Biereck.

Leider gibt es hier immer noch keine Einkehrmöglichkeit mehr, im Gegenteil das ehemalige Gasthaus Rössle ist abgerissen worden, wird aber angeblich wieder neu errichtet.

Bis zur Rosers – Häldele kamen wir uns vor wie auf einem Balkon, hier hatten wir phantastische Aussichten in alle Himmelsrichtungen.

Am Breitenbach entlang wanderten wir zurück nach Hofstetten zur  Einkehr im Gasthaus „Drei Schneeballen“ bei hervorragendem Essen und Trinken konnte man den Tag ausklingen lassen. Und einige Mitwanderer baten darum in diesem schönen Tal wieder einmal eine Wanderung zu unternehmen und in diesem gastlichen Haus einzukehren.

Bernhard Oswald

Blder: Michael, Bernhard