Am Runzenbach

Halbtagestour im hinteren Schuttertal

Am Sonntag 08.März 2020 trafen sich 48 Wander*innen ein, um mit Helmut Beile im hinteren Schuttertal zu wandern. Nach den kleinen Abstimmungen über den Fahrweg ins Schuttertal gings über den Streitberg hinab nach Dörlinbach. In der Nähe des Kasperhof gings den Wurzgraben hoch. Über diesen Weg wird berichtet, dass im späten Mittelalter die Verstorbenen Bürger der Gemeinde Dörlinbach und Schweighausen diesen Weg hochgetragen wurden, um in Ettenheimmünster ihre letzte Ruhstätte zu bekommen. An dem höchsten Punkt des Weges, heute Totenruheplatz genannt, wurde ein Stop eingelegt bis es wieder hinab ins Tal nach Dörlinbach ging. Auf dem Kapf und den Höhen des Schwiebögle sind die Windkraftanlagen zur Stromerzeugung seit 3 Jahren installiert. Über die Sandebene gelangten wir in die Siedlung Unterrein, Oberrein und Ortsteil Hub. Dort durften wir die L102 überqueren um zum Kappelberg zu gelangen. Ganz unverzagte machten einen Stopp in der Kapelle und sangen dort Lieder. Im Jägertoni-Hof wurde der Abschluss gemacht. Begrüßt wurden wir bei einem kleinen selbstgebrannten Schnaps um den Appetit anzuregen. Das reichhaltige Vesper auf dem Tisch mit dem selbst gemachten Roten und Weißen Most kam außer den Vegetarier alle auf ihre Kosten. Der Wanderbus brachte uns alle wieder gut zurück zu unseren Einstiegsorten. Dem Wanderführer wurde gedankt und zugesagt wieder mal mit ihm zu Wandern.

Text: Christian

Bilder: Gottfried